Trefferliste




Treffer: 1
Autor Tullio, Fabio
Titel Zur Legitimation Öffentlicher Bibliotheken
Sprache Deutsch
Quelle LIBREAS. Library Ideas: elektronische Zeitschrift am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, (2016)2, S. 147-161
ISSN 1860-7950
DDC-Notation 025
Deskriptoren Öffentliche Bibliothek; Bewertung; Betriebswirtschaft; Bibliotheksorganisation; Bibliotheksdienst; Soziologie; Bibliothekspolitik
Abstract Der Artikel versucht aufzuzeigen, dass eine soziologisch verankerte Betrachtung der Bibliothek nützlich doch innerhalb der Soziologie leider weitestgehend abwesend ist. Versucht wurde in exploratorischer Art, der Entwicklung der Erklärung und Rechtfertigung der Steuerung und Definition einer Öffentlichen Bibliothek nachzugehen. Hierfür wurde eine bewusste Auswahl an Quellen betrieben. Die Frage was Bibliotheken im Kern sind, beschäftigt die bibliothekarische Fachwelt anhaltend. Die Definition der Bibliothek liegt seit ihrer Formulierung durch Ewert und Umstätter 1999 in einer Form vor, die über den lokationsorientierten Aspekt der Sammlung beziehungsweise des Aufbewahrungsortes von Büchern hinausgeht und innerhalb des Bibliothekswesens weite Verbreitung erfahren hat. Von Bedeutung ist an dieser Stelle, dass in der Definition ein ökonomischer Aspekt zum Tragen kommt, welcher dass wirtschaftliche Interesse des Unterhaltsträgers fokussiert. Wie sich die Definition weiterentwickeln wird ist offen. Die Einführung und Entwicklung betriebswirtschaftlicher Methoden der Steuerung, Planung und Organisation zur Auftragserfüllung und Zielerreichung in Bibliotheken spielt heute eine besondere Rolle für die Legitimation der Einrichtungen. Der Neologismus Bibliotheksmanagement zeigt dies deutlich an. Die einst auch als Institute bezeichneten Einrichtungen scheinen sich derzeit von einer verwalteten Behörde zu einem betriebswirtschaftlich organisierten Dienstleister zu entwickeln, für den die betriebswirtschaftliche Denkweise und Organisation von Aufbau- und Ablauforganisation, durch ihre Abhängigkeit als unselbstständiger Teil der Verwaltung, notwendigerweise zunehmend an Bedeutung gewinnt. (Autor)
Nutzungsvoraus. Acrobat Reader
Volltext [15 S. / 133 KB]
URN nbn:de:kobv:11-100244213
erstellt: 2016 | veröff.: 19.6.2017
Copyright © Tullio, Fabio



© Informationszentrum für Informationswissenschaft und -praxis